Innen

Im «Chor der Erde», den ich im letzten Blog in Erinnerung rief und der weit herum in Vergessenheit gerät, ist die Grund-legende Liebe fühlbar, die uns menschlich werden lässt.
Im reduzierten Bewusstsein, von dem ich hier spreche, ist sie aber verdeckt und verborgen enthalten und will wieder wachgerufen werden.

Einhergehend mit der Missachtung oder gar Verachtung der menschlichen Innenwelt, ist es leicht zu erkennen, dass nicht-produktive Menschen, Eigenbrötler, Träumer und eigenwillige Individualisten keine Aufmerksamkeit finden. Sie werden marginalisiert. Ihre Existenz wird erschwert durch schwierig einzuhaltende Vorgaben und Bestimmungen. Wer nicht nützlich und leicht zu führen ist, hat das Nachsehen. Wer durch solche Einsamkeit, die ihm auferlegt wird, krank wird oder stirbt, dem wird kaum nachgetrauert. Frühzeitiges Ableben ist gewollt!?

Wer sich nicht anpasst und sich nicht nivellieren will, stört.

Kritiker des auf Nützlichkeit und Produktivität getrimmten Systems, so wie es sich nun eingependelt hat, werden ausgegrenzt. Kritische Journalisten und Künstler, spüren das heute mit aller Heftigkeit.
Viele Klein -und Kleinst-Unternehmen fallen nun in die Insolvenz, weil sie den Lockdown und andere Restriktionen nicht überlebt haben. Die grossen Ketten kaufen nun die Lokalitäten an guter Lage zu einem Spottpreis auf. Im Markt expandieren die Laden- und Restaurantketten. Auf Kosten der Vielfalt der Kleinen und Kleinsten.

Da, wo Innerlichkeit gescheut wird, zerfällt die kulturelle Vielfalt und damit ein grosser Teil der menschlichen Kreativität und Farbigkeit.

Da, wo das Innen vermieden wird, wird alternative Medizin obsolet, ja sogar störend. Was nicht in den gängigen Strom der Norm passt – das ist das Verwertbare, ist die Rendite – stört… stört, weil es die Enge des erlaubten, schmalen Meinungs-Korridors zu sprengen droht.

Wer sich ausserhalb des symptomatischen Denkens begibt, musss mit Zurückweisung rechnen.

Totalitarismus? Ja!

Jochen Kirchhoff, der deutsche Philosoph, den ich sehr schätze, sprach mir aus dem Herzen, als er in einem Interviewe folgendes sagte (Zitat):

«… weil die sozialen Zusammenhänge des Lebendigen dadurch eliminiert werden. Wir werden zu Gegenständen gemacht, wir werden zu puren Körpern gemacht. Der Körper ist einfach nur noch ohne Innenseite. Da ist gar nichts mehr. Aber wir haben auch ein Innen und dieses Innen ist ganz entscheidend; letztendlich läuft es auf eine Art Maschinenmensch hinaus. Cyborg. Was soll der Mensch sein? Wir Menschen sind physisch-biologische Aussenwesen, aber wir haben auch ein Innen und dieses Innen ist ganz entscheidend, es spricht ständig mit. Es ist die Psyche, aber es sind auch kosmisch-seelische Zusammenhänge, die immer mit hineinspielen. Wenn man das ausklammert und eliminiert, zerstört man eigentlich die Grund-Substanz. Dabei bleibt kaum mehr was übrig. Das macht alles kaputt. So einfach ist es.»

Das ist nicht nur aufrüttelnd gesagt, es ist auch absolut wahr: Wenn man das Innen eliminiert, macht man alles kaputt. Es ist eine Form von kollektivem Selbstmord. Ich sage dies auf eine so drastische Art, weil die Entwicklungen, auf die ich hier hinweise, sich rasend schnell und effizient durchzusetzen scheinen. Von uns allen fordern die Tatsachen einen klaren Entscheid. Welche Art von Welt und Leben wollen wir anstreben. Was tut uns gut, wofür wollen wir leben?

Höre ich da den Einwand, dass es ja nicht wenig Menschen gäbe, die ernsthaft auf dem spirituellen Weg in die Tiefe gehen würden?
Ja, zweifellos. Von ihnen gibt es aber etliche Leute, für die der spirituelle Weg eine Episode bleibt und es gibt nur ein kleinen Teil von Menschen die bereit sind, sich über Jahrzehnte mit der geistigen Welt anzufreunden und ihre Seelenkräfte zu entwickeln.
Im letzten, so kriegerischen Jahrhundert haben zahlreiche Menschen ihre Traumata nicht angehen können. Sie haben ihr Leiden an ihre Kinder und Enkelkinder, meist unbewusst, delegiert. Heilung ist von Nöten.
Zuerst ist es nötig, in sich ein Fundament aufzubauen, wozu in vielen Fällen Hilfe nötig ist, dann, erst dann ist die Voraussetzung gegeben, sich an der persönlichen und weltweiten Heilungsarbeit, die dringend nötig ist, zu beteiligen. Dazu braucht es die Kraft und das Stehvermögen, sich gegen den Mainstream resistent zu machen, welcher uns mit Propaganda zudeckt, um uns zu immobilisieren.

Die Weltgesellschaft verarmt, verkümmert, verdurstet, wenn das Zweckdienliche, die Machbarkeit alles in Beschlag nimmt und die feinen Ziselierungen des Feingefühls mit Hämmern abgeschlagen wird.

Der aussen gerichtete Mensch scheint immer grenzenloser den Lauf der Dinge und die Natur zu bestimmen und zu kontrollieren und nichts hält ihn ab, nichts bringt ihn zum Nachdenken und Nachfühlen, da er alle Energien nach aussen gerichtet hat. Daher ist er auch aussen-gesteuert und damit abhängig von der gesetzten Ordnung und den propagierten Richtlinien.

Die zunehmende Anonymisierung des Gesellschaftlichen und des Sozialen macht den Menschen latent oder manifest depressiv und manchmal auch gewalttätig.

Das musss unbedingt vermieden werden. Das weiss die steuernde Elite, das wissen die Netzwerke der Mächtigen, die den Ehrgeiz verspüren, die Welt zu lenken.

Daher wird nun eine fiktionale, virtuelle Realität emsig aufgebaut, welche eine Art Ersatzwelt für das verlorene Selbst, für die abhanden gekommene Innerlichkeit, darstellen soll.

Die von den steinreichen Philanthropen finanzierten Medien beteiligen sich hier untertänigst beim Aufbau virtueller Welten. Ebenso die digitalen Unternehmen.

Zwei Stichworte hier zu: Das Internet der Dinge und die virtuellen Welten.

  • Die Technik ist nun so weit, dass es ihr möglich ist, u.a. dank G5- Geräte in Haushalt und Firmen miteinander zu vernetzen. Diese kommunizieren miteinander und übernehmen intelligente Funktionen, die vorher der Eigentümer zu regeln hatte. Der Kühlschrank wird in der Lage sein, ausgehende Lebensmittel, die stets gebraucht werden, eigenmächtig beim Händler zu bestellen und den Eigner darüber zu informieren, usw.
  • Jede und jeder wird künftig in der Lage sein, sich am PC seine virtuelle Welt zu bauen: seine von ihm gewünschten Beziehungspersonen seinen Wohn- und Arbeitsort, etc. Darin wird er sich ev. mehr aufhalten, als in seiner realen Welt.

Auch die nationalen Gesellschaften werden so präpariert, wie sie den Wünschen der Mehrheit seiner Bevölkerung angenehm sind.  Das Fernsehen hilft da kräftig mit. In der Schweiz werden Sendungen über Alphütten-Romantik, Jassen, Folklore und Ski-Sport dominieren. Die Sehnsüchte nach der guten alten Zeit werden grosszügig bedient. Die Schweiz zeigt sich im Schaufenster behäbig und gemütlich.
Österreich, dies noch als ein Beispiel, wird die Operette, Trachten und Berg-Panoramen vorziehen.
Für die Kompensationen der verloren gegangenen Sinnhaftigkeit und Emotionalität wird die Unterhaltungs-Industrie und die Digital-Giganten wie Facebook ihr Bestes geben.
Die Weltgesellschaft wird vierteilig aufgezogen, so lässt es sich vermuten:

1.  Die mächtigen Netzwerke des finanziell-digitalen-pharmazeutischen
Komplexes und die
die Multi-Milliardäre, die sich gerne Philanthropen nennen.

2.   Ihre Handlanger, die sich mit diesen identifizieren und deren Konzepte
umsetzen.

3    Der riesige Bevölkerungsteil, der sich dank der Schaufensterwelt dem Diktat          unterworfen hat.

4.   Die Opposition, die kritisch-autonome Bevölkerung, die den Anspruch hat,
mitzudenken  und zu gestalten. Dieser Bevölkerungsteil wehrt sich gegen
seine Ausgrenzung.

Eine derart gevierteilte Welt kann nur «gemacht» und aufrechterhalten werden, wenn es gelingt das Innen des Menschen zu ignorieren oder zu unterdrücken.

Der hellsichtige Rudolf Steiner warnte vor hundert Jahren, dass anfangs des 21. Jahrhunderts, die ahrimanische Finsternis über die Menschheit hereinbrechen würde. Also die Mechanisierung der Welt und der Mensch als seelenloser Cyborg.

Vieles deutet darauf hin, dass sich seine Prophezeiung bewahrheitet.

Die Verleugnung des Innen, der Seelen- und Geistwelt ist zerstörerisch. Ich kann sie in keiner Weise beschönigen. Sie ist nichts anderes als reine Gewalt und es bleibt mir nichts anderes als gegen diese Entwicklung zu protestieren.

Die Kluft zwischen der wahren Wirklichkeit (dem OM), dem seelischen Innenleben und der äusserlich, gestylten Welt, könnte kaum grösser sein, dazwischen die Spannung, die schwer erträglich ist.
Alle schwerwiegenden weltweiten Probleme, Schwierigkeiten und Konflikte werden ohne deutlichen Einbezug des seelisch-geistigen Innenlebenns der Menschen nicht gelöst werden können, doch sie werden sich verschärfen. – Wir leben in einer Gesellschaft, in der mehrheitlich geglaubt wird, dass sich unsere meist selbst geschaffenen Schwierigkeiten nur rational-materialistisch auf der Ebene der Symptome gelöst werden, was verheerend ist.

«Das macht alles kaputt. So einfach ist es.» JK

Beitragsbild: Das Innere einer Orchideen-Blüte

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.